So gut wie alle Drohnenhersteller bieten ihren Kunden eine kostenlose Flugsoftware für einfache Flugmanöver und oft auch teilautomatisierte Missionen (Waypoint und POI Flüge) an. Bei der Auswahl der richtigen Flugsoftware für eine regelmässige Überprüfung einer Nutzpflanzenfläche bedarf es allerdings einer zusätzlichen Software. Hier sind im Vorfeld zwei Fragen zu beantworten:

  • Wie tief möchte ich in das Thema Pflanzenvitalitätsmessung einsteigen?
  • Passt die Software zu meiner Hardware?

Diese beiden Fragen möchten wir anhand der drei aktuell führenden Hersteller von Analysesoftware beantworten.

 

Dronedeploy

Ein amerikanisches Startup, dass sich auf einfache Handhabung spezialisiert hat. Dronedeploy ist nicht nur Analysesoftware zur Auswertung nach dem Flug, sondern bietet dem Anwender auch eine sehr komfortable Autopilot-Flugsteuerung. Der Workflow ist für jedermann innerhalb weniger Minuten zu verstehen. Neben einer Vitalitätsbewertung lässt sich mit Dronedeploy auch im RGB Bereich sehr viel machen. Ein angeschlossener Marktplatz für Drittsoftware bietet viele weitere interessante Funktionen. Die beste Lösung, wenn man ein Drohnensystem ohne großen Aufwand in den Betriebsablauf integrieren möchte.

  • Pro: Einfache Handhabung vom Flug bis zum Auswertungsergebnis. Gute Integration mit DJI Hardware
  • Contra: Aktuell schwierig in Verbindung mit einer Multispektralkamera

 

Pix4Dag

Die auf die Bedürfnisse der Landwirtschaft zugeschnittene Software Pix4Dag dürfte aktuell in Europa der Marktführer sein. Pix4Dag bietet dem Anwender eine sehr tiefe Auswertungsplattform und viel Platz für das „Feintuning“ der Nutzfläche. Ihre Stärke spielt die Software in Kombination mit Hardwareprodukten des Mutterkonzerns Parrot aus, bspw. mit der Multispektralkamera Parrot Sequoia. Allerdings braucht es auch seine Zeit und einige Testflüge, bis man als Anwender den richtigen Dreh raus hat. Auch hier steht dem Nutzer eine Autopilotfunktion für den Flug zur Verfügung.

  • Pro: Sehr ausgereifte Analyse, Optimal in Verbindung mit Parrot Hardware
  • Contra: Aktuell im direkten Vergleich die teuerste Nachbearbeitungssoftware

 

DataMapper

Eine amerikanische Flug- und Analysesoftware, die aus dem Hause PrecisionHawk kommt. PrecisionHawk baut selbst sehr ausgereifte Drohnensysteme (hier das Flagschiff Lancaster im Video), und vertreibt in Kooperation mit dem chinesischen Branchenführer DJI eigene precision farming Pakete. Auch hier sind die Möglichkeiten groß, die Einarbeitungszeit aber auch dementsprechend länger. Eine gute Wahl für den ambitionierten Piloten der sich für eine DJI Plattform entschieden hat (Bspw.: Inspire oder Matrice).

  • Pro: Ausgereifte Analyse- und Flugsoftware, Optimal in Verbindung mit DJI Hardware
  • Contra: Analyse aus Bildern einer Multispektralkamera wird erst zum Frühjahr 2017 integriert, aktuell nur mit NIR Kamera nutzbar